Nahrungsergänzung im Überblick

Du bist, was du isst – Nahrungsergänzung für unsere Gesundheit im Überblick

Was versteht man unter Nahrungsergänzung?

Unter Nahrungsergänzung versteht man die gezielte Ergänzung zur täglichen Ernährung. Sie kann und soll eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung nicht ersetzen, kann sie aber komplettieren und Defizite im Körper auffüllen. Alles was unser Körper von Natur aus selbst herstellen kann, ist extrem wichtig um körpereigene Funktionen aufrecht zu erhalten. Dazu zählen eine Reihe von Vitaminen, aber auch Spurenelemente, Mineralstoffe, Fettsäuren, Probiotika und Enzyme.

Die Zusammenarbeit dieser Komponenten regelt viele Abläufe im Körper, biochemische Reaktionen, die wir unbedingt brauchen zur Energiegewinnung und geistigen Konzentration, aber auch zur Wundheilung, für ständige kleine Reparaturprozesse und natürlich für unser Immunsystem! Unser Körper ist extrem komplex aufgebaut und hat ein sehr ausgeklügeltes System, dies alles zu vereinen und die Energie zur Verfügung zu stellen, die unsere körpereigenen Abläufe in Gang halten.

Eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse ist selbstverständlich enorm wichtig und je mehr wir dies auf natürliche Weise tun, desto besser. Die Ernährung mit Vitaminen und Spurenelementen oder sogenannten Supplements zu unterstützen sollte nicht abschrecken weil diese irgendwie „chemisch“ hergestellt werden oder nicht „bio“ sind, unser Körper produziert auf diese Weise auch alleine, hat selbst viele chemische und biologische Prozesse, die ganz natürlich ablaufen und überlebensnotwendig sind!
Wir brauchen also nicht nur diese Biochemie. Wir sind Biochemie.

Warum ist Nahrungsergänzung für die Gesundheit so wichtig?

Unser Körper und unser Geist sollen immer mehr leisten, die tägliche Arbeit, der zunehmende Stress, sportliche Aktivitäten, Erkältungen, Termine, wir sind ständig unterwegs, alles muss schnell und effektiv sein, teilweise arbeiten wir in zwei bis drei Jobs gleichzeitig, stehen unter hohem gesellschaftlichen Druck, versuchen es jedem recht zu machen, stellen uns selbst und anderen hohen Anforderungen und Herausforderungen, und verlangen uns und unserem Körper einiges ab.

Wer von seinem Körper viel Energie erwartet, muss sie ihm auch gezielt und in ausreichender Menge zuführen. Denn nur was wir zur Verfügung stellen, kann auch genutzt und umgesetzt werden. Deshalb ist es so wichtig Energie für unsere Zellen zu stellen, wir brauchen genug Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente um gut zu funktionieren und all den Herausforderungen, die auf uns einströmen Stand zu halten.
Es ist völlig normal, dass wir an manchen Stellen Defizite aufweisen, einen Mangel an gewissen Vitaminen, wie Vitamin D3 zum Beispiel oder Mineralstoffen, wie Eisen oder Calcium haben, die uns zwar erst einmal nicht merklich auffallen, aber dennoch existieren.

Ganz entscheidend ist es, regelmäßig ein aussagekräftiges Blutbild zu erstellen, um diese Mangelzustände individuell aufzudecken und dann die Speicher wieder gezielt zu füllen.
Wenn wir so punktuell da eingreifen wo es im Körper wirklich notwendig ist, einen Mangel an Vitamin D3 oder Eisen oder Selen,…. direkt angehen und beheben, hat die Maschinerie in unserem Körper auch wieder alle Komponenten zur Verfügung, die sie braucht um vernünftig abzulaufen und wir können einen ganz großen Teil dazu beitragen unser Immun-und Abwehrsystem zu stärken und Erkrankungen aller Art im Vorfeld zu verhindern, bevor sie eine Chance haben auszubrechen oder sich in Form von chronischen Beschwerden zu manifestieren.
Mit Sicherheit lassen sich Symptome wie Bluthochdruck, erhöhte Cholesterin-Werte, oder Hautentzündungen vermeiden, wenn der Körper die Substanzen hat, die er braucht um sich täglich ein Stück selbst zu heilen.

Wenn wir also aktiv im Leben stehen, Power haben und lange fit und vital bleiben wollen, und uns nicht zu schnell mit den ersten Wehwehchen zufrieden geben wollen, wenn wir langfristig für uns und unseren einzigen Körper sorgen und ihn gut behandeln wollen, kann uns die Wichtigkeit der Supplemente nicht egal sein, sollten wir tun was wir tun können und die großartigen Möglichkeiten in diesem Bereich der Ernährung unbedingt nutzen und verinnerlichen. Denn du bist, was du isst.

Wichtige Vitamine im Überblick

Vitamin D, das Sonnen-Vitamin, was als Vitamin D3 im Wesentlichen über die Sonneneinstrahlung auf der Hautoberfläche produziert wird, hat gezeigt dass es viele Funktionen im Körper mit beeinflusst und reguliert. Vitamin D unterstützt unser Immunsystem, die Muskulatur, aber auch unsere Knochen und die Aufrechterhaltung des Calciumspiegels im Blut. Da wir es über die Nahrung kaum aufnehmen und sich die Produktion über die Haut oft schwierig gestaltet, ist es umso wichtiger es in ausreichender Menge einzunehmen.
Die Basisversorgung sind 1000 I.E. Vitamin D3 pro Tag.

Vitamin B, das sich in Vitamin B1, B2, B3, B5, B6 und B12 aufteilt, unterstützt den Stoffwechsel im Allgemeinen, ist wichtig für die Energieproduktion in unseren Körperzellen, und das Wohlbefinden und die Gesundheit, insbesondere für die Nerven, unsere Psyche und Denkleistung. Mit genug Vitamin B fühlen wir uns weniger müde und erschöpft.
Der Körper kann die B-Vitamine leider nicht gut speichern, da sie wasserlöslich sind und bei körperlicher und geistiger Anstrengung relativ schnell verbraucht werden.
Die Basisversorgung kann man durch Vitamin-B-Komplex- Präparate aus der Apotheke sicherstellen.

Vitamin C, das bekannteste Vitamin insbesondere zur Aufrechterhaltung eines guten Immunsystems, aber auch verantwortlich für antioxidative Stoffwechselvorgänge, und der Bildung von Kollagen, was Haut, Knochen und Zähnen zugute kommt. Außerdem unterstützt es die Eisenaufnahme im Darm und damit indirekt die Blutbildung.
Auch bekannt als Ascorbinsäure ist es an zahlreichen Prozessen im Körper beteiligt und schützt uns vor viralen und bakteriellen Infektionen jeder Art.
Die Basisversorgung sind 500 mg pro Tag.

Coenzym Q10, ist ausschlaggebend für die Energiegewinnung in den Zellen unseres Körpers und besonders wichtig für Organe wie das Herz, da es die kardiovaskuläre Belastungstoleranz steigert. Aber auch das Gehirn, Leber, Niere und die Muskulatur brauchen dringend ausreichendes Coenzym Q10. Außerdem ist es bei der körpereigenen Synthese von Cholesterin beteiligt und bei der Einnahme von Cholesterin-Senkern beispielsweise zusätzlich zuzuführen damit kein Q10- Mangel entsteht.
Auch bezeichnet als Ubiquinon wird es im Körper in die aktive Form Ubiquinol umgewandelt um hier wichtige Funktionen zu übernehmen, die einen hohen Energieverbrauch haben.
Die Basisversorgung sind 60-120 mg pro Tag.

Wichtige Spurenelemente und Mineralstoffe

supplements

Eisen, das essentiell verantwortlich ist für die Blutbildung und damit auch die Sauerstoffversorgung im Körper. Es dient aber auch der Energiegewinnung und hilft bei der Zellteilung. Volle Eisenspeicher sind wichtig für unsere mentale Leistung und die Konzentration, und tragen dazu bei uns nicht müde und erschöpft zu fühlen.
Insbesondere in der Schwangerschaft oder während der Regelblutung, aber auch Sportler, Vegetarier und Veganer sollten die Eisenversorgung nicht außer acht lassen, denn hier ist der Bedarf oft noch zusätzlich erhöht. Inzwischen stehen auch pflanzliche Eisenpräparate zur Verfügung.
Die Basisversorgung sind 30-100 mg pro Tag.

Calcium ist ein essentieller Mineralstoff zur Erhaltung von Knochen und Zähnen und für die Funktion von Muskeln und Nerven. Calcium und Vitamin D arbeiten im Körper eng zusammen, und unterstützen so gemeinsam den Knochenstoffwechsel, aber auch die Zellteilung und Blutgerinnung.
Die Basisversorgung sind 1000 mg pro Tag.

Magnesium, das zur Aufrechterhaltung unserer Elektrolyt-Balance sorgt, und sehr wichtig ist für die Nerven- und Muskelfunktion. Haben wir zu wenig Magnesium macht sich das in Form von Muskelkrämpfen bemerkbar oder aber wir tendieren dazu öfter mal unter Kopfschmerzen bzw. Migräne zu leiden.
Die Basisversorgung sind 200 mg pro Tag, kann aber bei Sportlern durchaus auf 300-400 mg pro Tag steigen!

Zink, das wir für ein starkes Abwehrsystem brauchen, ist im Körper an grundlegenden Prozessen beteiligt, zum Beispiel der Zellteilung, im Fett-und Eiweißstoffwechsel, oder der Immunfunktion. Im Weiteren ist es wichtig für den Erhalt von Knochen, Haut, Haaren und Nägeln und kann bei regelmäßiger Einnahme auch die Intensität von bestehenden Allergien, wie Heuschnupfen, reduzieren da es die Histamin- Ausschüttung langfristig senkt.
Die Basisversorgung sind 15-50 mg pro Tag.

Selen, ein relativ unbekanntes und oft unterschätztes Spurenelement, beteiligt sich an Stoffwechselvorgängen, die extrem wichtig sind, wie zum Beispiel im Bereich der Schilddrüsen- Funktion, aber auch für unser Immunsystem und den Erhalt von Haaren und Nägeln. Sogar für die Skelettmuskulatur ist es entscheidend genug Selen zur Verfügung zu haben.
Die Basisversorgung sind 200 mcg pro Tag.

Omega-3-Fettsäuren – nur Hype oder echt wichtig?

du bist was du ißt - Nahrungsergänzung im Überblick

Aktuelle Studien zum Thema Ernährung zeigen, dass unsere Ernährungsgewohnheiten zu wenig essentielle Fettsäuren beinhalten. Dabei sind sie so wichtig..!
Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die der sogenannten Omega-3-Gruppe angehören, sind zum Beispiel im Fischöl zu finden und haben eine wichtige Bedeutung für unseren Körper, insbesondere bei der Erhaltung einer gesunden Herzfunktion, da sie die Herzkranzgefäße schützen. Außerdem unterstützen Omega-3-Fettsäuren die Sehkraft und eine gute Gehirnfunktion.
Man unterteilt die Fettsäuren in Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Diese wertvollen essentiellen Omega-3-Fettsäuren, DHA und EPA, sind hauptsächlich in fettreichen Kaltwasserfischen vorhanden, das heißt wir sollten sie unbedingt zur alltäglichen Ernährung ergänzen, gerade bei geringem Fischkonsum, vegetarischer oder veganer Lebensweise. Hier ist der Bedarf oft erhöht und benötigt unbedingt besondere Aufmerksamkeit. Es gibt inzwischen auch vegane Präparate, die Omega-3-Fettsäuren aus Algen gewinnen. In der Apotheke bekommt man dazu mehr Infos und eine gute Beratung!
Die Basisversorgung sind 250 mg DHA und EPA pro Tag.

Enzyme – unsere Biokatalysatoren

Für biochemische Vorgänge im Stoffwechsel, unsere Verdauung und das Immunsystem sind Enzyme unverzichtbar. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente fungieren als Cofaktoren und ermöglichen damit eine optimale Funktion der Enzyme. Sie sind von Natur aus in unserem Körper vorhanden und regeln täglich kleine Reparaturprozesse, von der Hautverletzung über eine Entzündung bis hin zum Knochenbruch oder der verstauchten Rippe, permanent sind Enzyme im Einsatz und helfen uns schneller zu heilen.
Diese kleinen Eiweißteilchen sind hochspezifisch und wirken wie natürliche Bio-Katalysatoren. Ihre Wirksamkeit wird mit der Enzymaktivität bestimmt, dabei wird gemessen wieviel Substrat ein Enzym in einer bestimmten Zeit umsetzt. Die bekanntesten Enzyme heißen Trypsin, Papain und Bromelain aus der Ananas. Wir können diese auch in Form von Supplements von außen zuführen, das ist besonders empfehlenswert wenn wir unter akuten oder chronischen Entzündungen leiden, eine Sportverletzung oder Probleme mit der Verdauung haben, oder gar eine Zahnbehandlung oder OP hinter uns liegt. Der Bedarf an Enzymen ist dann auf jeden Fall erhöht und wir können unseren Körper von außen gut unterstützen, indem wir ihm das geben was er vermehrt braucht.

Probiotika – gesunder Darm = starkes Immunsystem

Ein gesunder Darm ist die Voraussetzung für unser Wohlbefinden.
Eine ausschlaggebende Rolle spielt hierbei die Darmflora, das bedeutet verschiedenste Bakterien verteilen sich auf dem gesamten Innenraum des Darms wie ein Rasen und sorgen dafür, dass die Verdauungsfunktionen normal ablaufen und dass zum Beispiel Krankheitserreger nicht weiter in den Körper vordringen können. Bakterienstämme im Darm stellen eine natürliche Schutzbarriere dar. Ein gesunder Mensch besitzt 10 mal mehr Darmbakterien als Körperzellen. Unser Darm hat nicht nur eine wahnsinnig große Oberfläche, er beinhaltet auch das körpereigene Abwehrsystem. Ca. 80% der Immunzellen befinden sich genau dort und schützen uns vor Allergenen und Toxinen.
Gerät die Darmflora ins Ungleichgewicht oder wird sie teilweise zerstört, wie es bei der Einnahme von Antibiotika passieren kann oder nach Magen-Darm-Erkrankungen, tun wir unserem Körper Gutes wenn wir probiotische Kulturen, bzw. Bakterienstämme, in Form von Probiotika einnehmen. Sinnvoll zusammengestellte Präparate gibt es in der Apotheke, sie beinhalten unter anderem bis zu 10 verschiedene Bakterienstämme, die helfen die Schutzfunktion wieder herzustellen und Reizungen im Darm zu lindern wenn die körpereigene Produktion der guten Bakterien mal nicht ausreichend schnell abläuft.

Fazitsupplements

Supplements als Nahrungsergänzung zu nutzen macht durchaus Sinn! Was unser Körper von Natur aus selbst herstellt, braucht er um gut zu funktionieren. Wenn wir ihn in Zeiten des Mikronährstoff-Mangels gezielt unterstützen, kann das definitiv nicht schaden.
Im Gegenteil. Wir füllen Defizite im Körper auf und können Krankheiten und damit verbundene Arzneimittel- Therapien reduzieren oder gar verhindern, indem wir unsere biochemische Balance stärken und uns auf das konzentrieren was wesentlich ist.

  1. Danke für den Beitrag! Ich nehme auch schon seit Jahren verschiedene Supplements zu mir, achte aber dennoch auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Zur Zeit nehme ich Kurkuma-Presslinge ein, um meine Verdauung zu unterstützen.
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Balancista

      Liebe Eva, vielen Dank für dein Feedback! Kurkuma ist super und auch bei meiner Arbeit in der Apotheke fällt mir auf, dass es immer häufiger gefragt wird und eine gute Wirkung zeigt. Freut mich, dass du auf deine Ernährung achtest 🙂 und an dem Thema Supplements interessiert bist.
      Liebe Grüße zurück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − vier =