Pilates – finde deine Mitte

Was genau ist das?

Pilates ist ein ganzheitliches Körpertraining, in dem vor allem die tiefliegenden Muskelgruppen angesprochen werden. Es unterstützt eine gesunde Körperhaltung und lenkt den Fokus auf eine bewusste Atmung.
Neben gezielten Kraftübungen, die der Beckenboden-, Bauch-, und Rückenmuskulatur dienen, werden auch Dehnungen durch Stretching- Einheiten integriert.
Die Muskulatur wird langfristig auf schonende Weise gestärkt und die Bewegungskoordination zusätzlich verbessert.
das sind die Prinzipien:

Kontrolle
Ein wesentlicher Grundsatz des Trainings ist die kontrollierte Ausführung der Bewegungen. Dadurch werden auch kleine Muskelgruppen beansprucht, die man vorher noch gar nicht von sich kannte 🙂

Konzentration
Mit Hilfe von Konzentration kann man Körper und Geist in Harmonie bringen und jede Bewegung bekommt auch eine mentale Bedeutung.
Die Aufmerksamkeit soll ganz auf den Körper gerichtet sein.

Atmung
Bewusste Atmung spielt bei Pilates eine wichtige Rolle. Sie hilft dabei Verspannungen zu lösen und die Kontrolle über den Körper zu erhöhen.

Zentrierung
Mit Zentrierung ist die Stärkung der Körpermitte gemeint, das so genannte Powerhouse, das vom Brustkorb bis zum Becken reicht und alle wichtigen Organe enthält. Die Stärkung der Powerhouse-Muskulatur kräftigt vor allem den Rücken und kann sich bei Rückenschmerzen positiv auswirken.

Entspannung
Bewusste Entspannung soll helfen, Verspannungen aufzufinden und zu lösen. Alle Übungen werden in fließenden Bewegungen ausgeführt, ohne längere Unterbrechungen. Es gibt keine abrupten Bewegungen.

Wer kann das?

Grundsätzlich kann jeder mit Pilates beginnen; Sportler wie auch Untrainierte.
Falls Vorerkrankungen vorliegen, die evt. die Bewegungsabläufe erschweren, sollte vorher ein ärztlicher Rat eingeholt werden und auch während der Schwangerschaft empfiehlt es sich abzuwägen, bzw. auf Bauchübungen zu verzichten.

Was zieh ich an?

Beim Training eignet sich bequeme, leicht anliegende Kleidung aus Baumwolle. Sie sollte nicht zu eng sitzen damit man die Übungen, die durch weites Strecken ausgeführt werden, reibungslos umsetzen kann. Leggins, einfache Trägertops oder auch langärmlige Shirts, da sind keine wirklichen Grenzen gesetzt.
Um das richtige Schuhwerk braucht man sich keine Gedanken zu machen, traditionellerweise ist man beim Pilates barfuß.

Was sind die Vorteile?

Pilates tut uns gut! es stärkt Körper und Geist.
Der Körper fühlt sich nach relativ kurzer Trainingszeit viel straffer an und man fühlt sich einfach leichter. Auch begleitend zu einer Diät ist es eine sinnvolle Unterstützung zum Abnehmen, ohne Knochen und Gelenke zu sehr zu belasten.
Wer unter Rückenschmerzen leidet, kann so optimal die eigentliche Ursache angehen und die oft fehlende Muskulatur gezielt stärken. Haben wir an gewissen Stellen eine ausgeprägtere Muskulatur, stützt diese auch Knochen und Gelenke. Und Schmerzen werden so langfristig verringert!

Fazit

Wer regelmäßig was gutes für sich tut, fühlt sich meistens auch ausgeglichener und geht weniger gestresst durchs Alltagsleben.
Durch die bewußten fließenden Bewegungen und die Konzentration auf sich selbst und seinen Körper, erfährt man eine viel intensivere Selbstwahrnehmung und lernt sich selbst von einer ganz neuen Seite kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × fünf =