Die Verwendung von Rosenwasser – Was ihr alles damit machen könnt

Die Entstehung von Rosenwasser

Das beliebte Rosenwasser ist im Grunde ein ätherisches Wasser der Rosa Centifolia, das als Nebenprodukt bei der Destillation von Rosenöl aus Rosenblüten entsteht. Traditionellerweise findet es seinen Ursprung in Ländern wie Marokko, Indien, Libanon oder Oman.

Die Verwendung von Rosenwasser

Es dient in der arabischen und türkischen Küche häufig als Zusatz in Süßspeisen um dem Gericht ein besonderes, blumiges Aroma zu verleihen. Außerdem hat es auch eine innere Wirkung auf den Körper indem es die Verdauung positiv beeinflußt und für einen leicht entgiftenden Effekt sorgt. Aber auch in der Aroma-Therapie und in der Kosmetik ist es nicht mehr wegzudenken.

Der kosmetische Nutzen für gesunde Haut!

Die antioxidative Wirkung fängt freie Radikale ab und hat somit einen echten „Anti-Aging-Effekt“, lindert erste Fältchen und sorgt für eine geschmeidige glatte Haut. Die Hautalterung verlangsamt und die Haut gewinnt sichtbar an Spannkraft und Elastizität.
Außerdem wirkt es antibakteriell und entzündungshemmend und kann bei leichten Hautunreinheiten das Hautbild verbessern und die Poren verfeinern. Auch bei trockener und empfindlicher Haut kann man Rosenwasser gut verwenden.

Die Anwendung von Rosenwasser

Nach der Reinigung morgens und abends auf ein Wattepad geben und wie ein Gesichtswasser verwenden. Es wirkt tonisierend und klärt die empfindliche Haut zusätzlich. Das ätherische Wasser versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und es hinterlässt nicht nur einen angenehmen Duft, sondern auch ein besonders zartes Hautgefühl. Auch bei leichten Hautirritationen, wie nach einer Rasur, hat das Rosenwasser eine angenehme beruhigende Wirkung.

kleiner Tipp: im Sommer am besten im Kühlschrank aufbewahren, so wirkt es besonders erfrischend und beruhigt sonnengestresste Haut zusätzlich.

Rosenwasser ist auch als Spray erhältlich; auf das fertige Make-up aufgesprüht hat es zusätzlich einen fixierenden Effekt. Eine weitere Anwendung findet es als „Haarspülung“ bzw. „Leave-In-Kur“ nach dem Haare waschen. Die Haarspitzen leicht damit befeuchten, dann das Haar trocknen. Die Haare fühlen sich geschmeidiger an und bekommen einen schönen Glanz!

 

 

 

  1. Schöner Beitrag, dieses Wasser ist ja nicht so bekannt, ich habe gute Erfahrung damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 2 =